Hohenwutzener Puppentheater

Puppentheaterbau

Grundkonstruktion

Bühnenbau

Holzkonstruktion

Unsere Handpuppenbühne ist eine Kantholz-Sperrholz-Konstruktion in den Maßen 200cm x 140cm x 120cm (Breite x Höhe x Tiefe). Die Bühnenöffnung hat die Maße 120cm x 80cm (Breite x Höhe). Ein Verhältnis von 8:5 bei der Bühnenöffnung wäre idealer. Da die Bühne aber wegen des Spielens insgesamt sehr hoch ist (untere Bühnenöffnung über dem Kopf des größten Spielers), haben wir die Bühnenöffnung etwas verkleinert. Bei den Maßen ist allerdings zu beachten, dass über der oberen Bühnenöffnung noch Technik unterzubringen ist (Beleuchtung, Kulissenaufhängung). Man kann die Bühne aber natürlich auch insgesamt etwas kleiner machen.

Guckkastenbühne

Hier sieht man schön die Größenverhältnisse – Kuckuck :-) Es empfiehlt sich, das Gewicht der Grundkonstruktion gering zu halten, weil diese später auf Spielhöhe aufgebockt werden muss. Wir haben mit gehobelten Kanthölzern aus Tannenholz mit einer Stärke von 40mm x 60mm konstruiert – etwas überdimensioniert. Ausreichend und deutlich leichter wäre wohl auch Material geringerer Stärke gewesen (30mm x 30mm). Vorteil der dicken Hölzer ist natürlich die Möglichkeit, alles Mögliche dran befestigen zu können. Verkleidet ist die Kantholz-Konstruktion an der Vorderseite und den Seiten mit 4mm starkem Sperrholz. Zum Spielen ruht die Grundkonstruktion auf Stativen (verschraubt); wir haben uns für PA-Lautsprecherstative („Boxenständer“) aus Aluminium mit einer zentrischen Belastbarkeit von jeweils 25 kg entschieden, die günstig erworben werden können (Stück 20 €). Die dreibeinigen Stative erhöhen die Standsicherheit, erst recht auf der grünen Wiese. Was unsere Holzkonstruktion wiegt, habe ich noch nicht gemessen, ich schätze mal 30 kg. Den „Bauch“ der Puppenbühne haben wir mit grünem Samtvorhang abgehängt. Solcherlei ist leider nicht ganz billig, weil doch einige Quadratmeter zusammen kommen (zwischen 50 € und 100 €).

Kulissenbefestigung

Kulissenhalterung

Für Kulissen haben wir drei Befestigungsmöglichkeiten. Die erste ist ein Eckprofil eines Metallregals aus Stahlblech aus dem Baumarkt (einzelnes Profil ca. 8 €). Wir haben das Eckprofil mit Winkelhalterungen hinter der Bühnenöffnung angeschraubt. Auf dem Regalprofil kann man wunderbar Kulissenteile mit Magnetschnäppern befestigen oder Gegenstände anschrauben. Wenn man Kulissenteile (z.B. ein Zaun, wie hier im Bild) mit vier Magnetschnäppern versieht, ergibt sich eine gute Haftung und große Flexibilität in der Positionierung. Außerdem kann man an dem Regalprofil mit Magneten DIN A4-Textblätter für die Puppenspieler befestigen. Die Texte sind dann auf Augenhöhe und schnell austauschbar.

Sehr gut lesbar ist übrigens die Schriftart Courier New bei 16 Punkten.

Die zweite Befestigungsmöglichkeit sind kleine Klappladen-Scharniere aus Messing mit herausnehmbarem Stift bzw. Bolzen, angebracht ca. 40cm hinter der Bühnenöffnung an der linken und rechten Seite. An diesen Scharnieren können mit Auslegern aus Holz Kulissen befestigt werden, die zwischen Bühnenöffnung und Hintergrund positioniert werden sollen und nicht aufgehängt werden können (z.B. ein Zaun, siehe Bild). Zum Abnehmen bzw. Wechseln dieser Kulissen kann der Messing-Stift aus dem Scharnier gezogen werden.


Kulissenaufhängung

Dritte und naheliegendste Befestigungsmöglichkeit ist die Aufhängung an einer Kulissenstange im oberen Teil der Bühne. Wir verwenden ein altes Stahlrohr für Stromleitungen. Diese Aufhängung eignet sich insbesondere für größere und etwas schwererer Kulissenteile. Bei der Verwendung mehrere Stangen lassen sich Kulissen in der Tiefe staffeln. Nachteil dieser Befestigungsart ist das Schwanken der Kulissenteile, wenn man sie beim Spielen berührt. Nicht dramatisch, aber auch nicht optimal. Eine steifere Aufhängungsalternative ist uns bislang noch nicht eingefallen. Falls Ihr Ideen habt, meldet Euch gerne!

Die Bühne im Aufbau

Bühnenaufbau

Im aufgebauten Zustand hat die Bühne relativ große Maße, die Breite beträgt ca. 210cm und die Gesamthöhe ca. 300cm, die Tiefe ca. 140cm. Das Format bietet genügend Bewegungsfreiraum für bis zu 3 Spieler und 1 Helfer. Die Höhe gewährleistet eine gute Sicht des Publikums (ca. 50 Personen), das allerdings in einigen Metern (3-4 Meter) Abstand zur Bühne sitzen sollte, damit der Blickwinkel nicht zu steil wird. Leider fehlt unserer Bühne noch ein Dach. Bisher haben wir uns mit einer Plane beholfen. Uns schwebt ein rotes Dach vor, das allerdings leicht sein muss. Mal schauen, was sich realisieren lässt.


2 Kommentare Hinterlasse einen Kommentar

  1. Torsten

    Hallo,

    Wie habt ihr denn die Boxenstative an den Holzbalken befestigt?
    Suche schon eine ganze Weile im Internet nach einer Möglichkeit, jedoch ohne Erfolg :-/

    Schönen Sonntag
    Gruß Torsten


  2. Admin

    Hallo Torsten, zunächst sorry wegen der sehr späten Antwort, ich hatte hier bei den Kommentaren ein Spam-Problem, so dass ich meine Benachrichtungen ausstellen musste. Die Boxenstative haben natürlich Löcher zum Verschrauben von PA-Lautsprechern, die üblicherweise Gewinde an der Unterseite haben. Das Kasperletheater, bzw. das Kantholz der Bühne kann man mit Stahlwinkeln aus dem Baumarkt an den Stativen festschrauben. Aber wie bereits beschrieben, unser Modell ist schon ein relatives Schwergewicht. Ich versuche, ein zweites zu bauen, das wesentlich leichter sein soll. Freue mich auch sehr über Erfahrungsberichte von Euch! Beste Grüße! David


Hinterlasse einen Kommentar Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.





Alle Felder leeren

ACHTUNG: Gegen Spam bitte Folgendes eingeben: *